2014

 

 

Nach einem super coolen Winter mit NULL Schnee haben wir das Jahr mit einer Trainerfortbildung begonnen.

Ich glaube dieses Jahr wird sowieso ein Jahr der Fortbildungen !!!

Ich gucke mal ob ich nicht den einen oder anderen meiner Schüler inspirieren kann auch mal an so was teilzunehmen. Es ist wirklich interessant. In der Regel werden diese Fortbilgungen mit Praxisteilen unterlegt, sodass wirklich keine Langeweile aufkommt.

An diesem Abend ging es um das Thema "Feines Reiten". Referenten waren Christoph Hess von der FN und Uta Gräf.

Ein Abend mit vielen Eindrücken, der mich in meiner Art zu unterrichten und meinem Umgang mit den Pferden bestätigt hat.

Dabei waren Maren, Conny und Alessa.

 

 

 

*************************

 

 

Der April startet mit einer Festlichkeit.

Corinna, die Reitbeteiligung von Claudia, hat am 04.April geheiratet und äußerte Claudia gegenüber den Wunsch: "Ach wenn Denver doch mein Trauzeuge sein könnte..."

 

Claudia war ihre Trauzeugin und Corinna hat nicht damit gerechnet, dass Judith und ich uns zusammengetan haben und kurzerhand mit Denver und seinem Kumpel Hidalgo zum Schloß Borbeck gefahren sind um sie dort mit ihrem "Trauzeugen" zu überraschen.

 

Die Überraschung ist gelungen ;-) !!!!!

*************************

 

 

Mitte April 2014 folgte die nächste Trainerfortbildung.

 

Ein 2-tägiges Seminar zum Thema Sitzschulung nach Eckhard Meyners.

 

Mit Isomatte, Schwimmnudel und Pferd ging es in die Reithalle :-))) !

 

 

 

 

Ihr seht, ich habe nicht gelogen ;-) !

 

Als Pferd habe ich mir für diesen Kurs Othi ausgeliehen. Conny, die Besitzerin von Othi, hat als aktiver Zuschauer an dem Kurs teilgenommen, ist aber nicht geritten. Am ersten Tag haben wir den Vormittag in der Reithalle auf unseren Isomatten verbracht. Nachmittags wurde dann einzeln unter Aufsicht von Regina Seidler geritten und gezielt an der Lockerung des Reiters gearbeitet. Das hieß: erst einmal auf die Matte und Hüfte, Rücken, Schultern lockern, dann rauf auf´s Pferd. Gucken wo es noch "klemmt", absteigen und wieder auf die Matte um Lockerungsübungen zu machen. Dann wieder auf´s Pferd und selbst fühlen ob sich was gebessert hat. Kompetent, mit viel Erfahrung und Feingefühl für die einzelnen Teilnehmer hat Regina uns durch diesen Kurstag begleitet.

Da ich ja nun aktiv teilgenommen habe, kann ich bestätigen, man kann viel für seine eigene Lockerheit tun und es wirkt sich nicht nur positiv auf einen selbst sondern auch auf das Pferd aus. Natürlich war mir das schon vorher klar, aber ich habe in diesem Kurs wirklich viele Anregungen bekommen, die ich in den Unterricht mit reinnehmen werde - also, meine lieben Schüler, macht euch auf was gefasst :-) !!!

Am 2. Tag begleitete uns Monica Barb. An diesem Tag mussten die Trainer reiten und sich gegenseitig Unterrichten unter Hinzunahme des am Vortag Gelernten. Man hat da manchmal schon recht "krumm" auf seinem Pferd gesessen ;-))) ! Aber es hat allen viel Spaß gemacht - auch den Zuschauern :-) .

Es war ein tolles Wochenende mit super netten Leuten. Mareike Bechen hat uns auf ihrer Anlage in Ratingen eine schöne Unterkunft für´s Pferd geboten und für einen reibungslosen Ablauf des Kurses gesorgt.

Ein Dankeschön für diesen wirklich gelungenen Kurs!

Es war ein tolles Event :-) !!!

 

 

************************

 

13. + 14.Mai 2014 - Reitkurs mit Christoph Hess von der FN.

 

Unter dem Motto "Vorher/nachher - sichtbar besser reiten" durfte ich für das Pilotprojekt meine Reiter zur Verfügung stellen.

Angefangen hat alles fast 2 Jahre zuvor. Da habe ich Christoph angesprochen, ob ich ihn für einen privaten Reitkurs mit meinen klassischen Reitern "mieten" könne ;-) . Im Dezember letzten Jahres sprach er mich dann an, ob wir Interesse hätten das Pilotprojekt zu begleiten, was wir natürlich gerne gemacht haben. Reiter waren genug da, jetzt musste noch nach einer passenden Anlage geguckt werden. 2 standen zur Auswahl. Entschieden habe ich mich für das Rhenania-Reitsportzentrum von dem ich eine phänomenale Unterstützung bekommen habe. Ganz ehrlich, ohne diese Unterstützung hätte die Veranstaltung nicht sooo professionell durchgeführt werden können. Ich konnte mich um die Zeitpläne der Veranstaltung kümmern, sowie die zahlreichen Absprachen mit der FN, den gesamten Service um Christoph Hess, gemeinsames Abendessen organisieren, Reitreihenfolgen festlegen, ein Videoteam organisieren, die Reiter betreuen, ... Das Rhenania-Team hat sich ums Essen und Getränke gekümmert, für eine ausreichende Bestuhlung gesorgt, die Halle vorbereitet, ...  Die größte Herausforderung war eine, von Christoph gewünschte, Groß-Videoleinwand. Da die Halle wunderschön aber sehr lichtdurchflutet ist war mit einem herkömmlichen Beamer nichts anzufangen. Letzendlich organisierte das Rhenania-Team eine LED-Videoleinwand. Das war das Tüpfelchen auf dem i  :-) .

Für Flavio, Prinzessin und T´lay hatten wir ab sonntags schon jeweils eine Box angemietet. Zusätzlich durften wir unsere Pferde auf eine Weide stellen. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Andrea und Matthias vom Rhenania-Reitsportzentrum für ALLES rund um die Pferde und den Kurs !!!

 

Daniela und Alessa haben die Anreise mit einem schönen 1 1/2 Stunden Ausritt dorthin verbunden. Wibke hat ihre Prinzessin verladen, ist mit Hänger angereist und hat die beiden anderen schon erwartet :-) .

 

Der Kurs fing dienstags ohne öffentliches Publikum an. Christoph hat alle Reiter ein wenig von ihren "Problemen" erzählen lassen. Dann mussten alle selbstständig reiten, was gefilmt wurde. Dabei gab es Anweisungen an das Filmteam, worauf sie besonderes Augenmerk beim Filmen legen sollten, denn daran sollte im Anschluss gearbeitet werden. Eine gute 3/4 Stunde hat er danach mit jedem Reiter einzeln an einer Verbesserung gearbeitet. 

Insgesamt konnten 8 Reiter an dem Kurs teilnehmen. 6 habe ich gestellt und 2 Plätze habe ich an das Rhenania-Team abgetreten, da sie sich so super engagiert haben.

Gestartet ist Julia mit Liberty, gefolgt von Alessa mit T´lay (die wir extra dafür noch ein wenig klassisch trainiert haben, damit sie höher läuft und wir haben sie natürlich auch klassisch ausgestattet ;-) - schaut euch mal die Fotos an ;-))))  ). Danach war Kaya von Rhenania dran, dann Maren mit Deliano, Wibke mit Prinzessin, Patricia von Rhenania,  Daniela mit Flavio und Maren mit Glückspilz.

 

 

Nachdem alle geritten sind wurden die Reiter festgelegt, die an dem öffentlichen Teil der Veranstaltung teilnehmen sollten. Alessa mit T´lay und Maren mit Deliano wollten nicht am öffentlichen Teil teilnehmen. Bei den anderen hat z.T. das Los entscheiden müssen, denn letztendlich konnten aus zeitlichen Gründen nur 4 Reiter dem Publikum vorgestellt werden.

Aber die anderen haben am nächsten Tag noch mal eine Einzelstunde genießen dürfen :-) . 

Abends ging es dann zu einem gemütlichen Essen mit Christoph, den Reitern und Organisatoren. Ein schöner Abschluss eines ersten spannenden Tages.

 

Am zweiten Tag ging es mit den Einzelstunden für die Reiter los, die nicht im öffentlichen Teil geritten sind. Angefangen hat Alessa mit T´lay. Sie musste, aufbauend auf den vorherigen Tag, viel vorwärts reiten, viel Schulterherein und einhändig reiten. Nach ihrer Trainingseinheit wurde T´lay schnell umgesattelt, und nach einem Dankeschön-Küsschen ging´s nach Hause, damit sie am nächsten Tag wieder mit ihren Kumpels auf die Weide gehen konnte. Flavio und Prinzessin wurden abends zusammen verladen und nach Hause gefahren.

Nach Alessa war Kaya dran (leider habe ich davon kein Foto). Mit ihr wurde erst an der Longe gearbeitet und dann weiter an der Nachgiebigkeit des Ponys. Gefolgt von Maren, die, ähnlich wie Alessa, Schulterherein, vorwärts reiten und ganz viel einhändig reiten musste. Vierte Reiterin war Daniela mit Flavio. Vorwärts war auch ihr Thema und etwas mehr Lockerheit im Sitz.

 

 

In der Zwischenzeit war die Halle fertig dekoriert mit Leinwand und FN Stand.

 

Erster Reiter war Julia mit ihrer Liberty, die mal, ganz zum Erstaunen ihrer Mutter, super locker den knapp 150 Zuschauern erzählt hat, was für Verbesserungen sie sich für ihr Pony wünscht ;-) . Als ihr Video abgespielt wurde hat Christoph sie und ihr Pony einfach mitten ins Publikum geholt um sich die Aufzeichnung von dort anzugucken. Wie schön, dass Libi ein soooo cooles Pony ist :-) !

 

Danach kam Patricia vom Rhenania-Team. Gefolgt von Wibke mit Prinzessin und Maren mit Glückspilz. Bei allen drei Reitern und Pferden war der Schenkelrespekt ein großes Thema. Das Pferd um den Schenkel in die Ecken biegen. Christoph hat sich mutig als Eckpylone zur Verfügung gestellt und es hat schon ein wenig gedauert, bis die Pferde durch die Ecken galoppiert sind ohne abzustoppen, da sie die Kurve nicht gekriegt haben. Was anfangs sehr haarsträubend anfing hat sich aber permanent verbessert. Und letztendlich haben alle Pferde es mit ihren Reitern gemeistert.

 

Nach Dankeschön-Reden, Geschenkeverteilung und Verabschiedung des Publikums war die offizielle Veranstaltung dann kurz nach 20 Uhr beendet und bei einem kühlen Getränk und Currywurst haben wir dieses schöne Event ausklingen lassen.

 

 

Ein Dank an meine Mädels für das tolle Vorstellen eurer Pferde - ich bin riesig stolz auf euch !!!

 

 

Auch für das ausgefallene Geschenk. Ich werde es nächste Woche einlösen ;-) .

 

 

*****************************

Nach dem schlimmen Sturm Ela im Juni 2014 gab es im August dann endlich wieder was zu feiern!

 

Schaut mal :-) !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maren hat ihren Christoph geheiratet :-) !!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und weil es sooo schön ist - hier noch ein paar Bilder !!!!!!!!!!!!!!!

 

 

 

 

 

Lena und Alessa haben für Maren und Christoph diese pferdige Überraschung geplant und ausgeführt. Mit viel Liebe haben sie die Pferde geschmückt und dem Hochzeitspaar damit eine hoffenlich bleibende Erinnerung beschert !

 

 

*****************************



Da mich der Sitzschulungskurs nach Eckart Meyners im April sehr begeistert hat, habe ich kurzfristig am 27.September einen Kurstag bei uns am Stall für meine Schüler organisiert.

Die Reitplätze waren schnell belegt, aber auch von ausserhalb konnte man als "aktiver Zuschauer" an dem Kurs teilnehmen.

Wieder einmal muss ich Regina Seidler loben, die mit wirklich viel Fachwissen auf jedes "Klemmen" eingegangen ist. Für jeden Teilnehmer wurde ein individuelles Trainingsprogramm erarbeitet. Dies wurde von Regina schriftlich festgehalten und jedem Kursteilnehmer ausgehändigt :-) .


Ich freue mich, dass der Kurs auf so viel Interesse bei euch gestoßen ist. Das zeigt mir, dass ihr euch die richtigen Gedanken zum Reiten macht. Denn es liegt nicht immer am Pferd wenn etwas nicht funktioniert, ganz oft liegt es auch an der Unflexibilität des Reiters. Dass ihr euch damit an diesem Tag befasst habt, hat mich wiederum sehr gefreut.


Die nachfolgenden Fotos werden sicherlich bei den Teilnehmern die eine oder andere lustige Erinnerung hervorrufen. Alle, die nicht dabei gewesen sind, machen sie vielleicht neugierig so was doch auch mal auszuprobieren. Falls ja, Infos findet ihr auf der homepage von Regina Seidler .


Jetzt viel Spaß beim Fotos gucken ;-) !!!



*****************************

 

 

Zum Jahresende hin haben Alessa, Bianca und Julia dann noch kurzfristig beschlossen ihr Kleines Reitabzeichen, den Basispass und das große Reitabzeichen zu machen.

 

Spannend war hier, dass Alessa vorher noch nie so richtig gesprungen ist und unsere T´Lay ja alles, aber KEIN Springpferd ist ;-) !

Kurzerhand hat Maren Alessa ihren Glückspilz zur Verfügung gestellt und auf ging es zu Kerstin Viehausen zum Springtraining. Der wir auf diesem Wege noch mal ein ganz dickes DANKESCHÖN zukommen lassen möchten!!!

 

 

Aber aufgrund einer Sehnenverletzung, die der kleine Glückspilz sich zwischenzeitlich zugezogen hatte, konnte Alessa nicht mehr mit ihm weiter trainieren.

 

Jetzt musste ein Notfallplan her: OHNE ZU ZÖGERN hat Lena Alessa ihren Fidero angeboten. Allerdings ist Fidero bis zu dem Zeitpunkt noch nie unter einem Reiter gesprungen, geschweige denn, dass er einen ganzen Parcours gesprungen ist. Er ist nur hin und wieder im Freispringen mitgegangen, wo er sich aber als sehr zuverlässiges Springpferd gezeigt hat. Einen Versuch war es also wert und so ging es wieder zu Kerstin, diesmal mit der Kombination unerfahrener Reiter und unerfahrenes Pferd ;-) . 

 

Und seht mal, was die beiden nach der ersten Stunde schon hinbekommen haben :-).

 

 



Durch die tolle Unterstützung von Lena brauchte Alessa sich dann auch um den Springteil keine Sorgen mehr machen. Ein ganz dickes DANKESCHÖN an Lena, die Alessa ihren Fidero sogar zum Veranstaltungsort hin- und wieder zurückgeritten hat :-) !!!!

Du bist ein Schatz :-* !


Und natürlich gab es auch von Alessa einen Drücker für Fidero ;-) ...



 

 

Auch das Dressurpferd war Alessa durch Pilzis Verletzung genommen, sodass sie ihre "alte Dame" aus dem Stall gezogen hat und T`Lay mal wieder auf klassisch umgestylt werden musste ;-) .

 

 

 

 

Bianca hat am gleichen Tag ihre Basispassprüfung abgelegt.

Sie kam sich etwas komisch vor zwischen den ganzen jüngeren Teilnehmern, hat aber natürlich mit Ernsthaftigkeit dem Richter perfekt das Ankuppeln des Hängers erklärt und alle anderen Fragen rund ums Pferd beantwortet.

Den Pass hat sie jetzt! Und wenn sie Lust hat folgen im nächsten oder übernächsten Jahr die Reitabzeichen :-) .

 

 

 

 

Julia hat als Einzige mit ihrer Liberty an der Prüfung zum großen Reitabzeichen teilgenommen. Zum Springen hatte sie netterweise Carlo, ein erfahrener Springer, der sie problemlos und sicher durch den Parcours getragen hat.

 

Lange Rede, kurzer Sinn, ALLE HABEN BESTANDEN :-) !!!

 

 

*****************************

 

 

Und die letzten Bilder des Jahres 2014 sind natürlich unserer diesjährigen Weihnachtsfeier gewidmet !!!

 

Dieses Jahr wurde im Café Neo gefeiert. Die Café-Betreiber haben extra für uns diesen Abend ausgerichtet, sodass wir ganz unter uns waren.

Die 45 Teilnehmer konnten ein leckeres, rustikales Buffet genießen.

Bei warmer, kuscheliger und vorweihnachtlicher Atmosphäre kam eine tolle Stimmung auf :-) !

 

Auf diesem Wege ein DANKESCHÖN für die ganzen Geschenke, über die wir uns natürlich SEHR gefreut haben und für den schönen Abend mit euch!!!

 

 

 

*****************************

 

 

2014 - das mit dem Jahr der Fortbildungen hat sich bewahrheitet ;-) . Viele interessante neue Eindrücke konnten Alessa und ich auf diversen Seminaren mitnehmen.

Das Sitzschulungsseminar habe ich ja sogar gleich für euch bei uns organisiert.

Unsere Westernreiter sind dieses Jahr etwas kürzer gekommen als unsere Klassiker. Dafür war es in den Jahren davor meist umgekehrt :-) .

Nächstes Jahr haben wir ein Highlight, das für beide Seiten interessant sein wird. Aber ich möchte nicht vorgreifen ;-) .

Wir danken euch für ein weiteres Jahr Vertrauen, Freundschaft und guter Zusammenarbeit, denn ohne euren Einsatz wäre ein gutes Training und so manche Veranstaltung nicht möglich.

Dieses Jahr konnte ich wirklich sehr beruhigt in meinen Weihnachtsurlaub gehen. Ich habe KEIN Team, das nicht ein paar Wochen ohne meinen Beistand klar kommt ;-) .

Einige nicht ganz so einfache Kandidaten sind dieses Jahr dazu gekommen (wenn ich z.B. so an "meine" zwei Galopperstuten denke), die sich aber auch prima entwickelt haben.

Leider hatten wir auch verletzungsbedingt längere Ausfälle, aber auch die zeigen sich zum Jahresende positiv, sodass wir davon ausgehen, dass sie spätestens im Frühjahr wieder voll dabei sind :-) .

Alles in allem war es wieder ein tolles Jahr. Es ist riesig schnell vorbei gegangen, hat aber auch enorm viel Spaß gemacht.

Wir freuen uns auf ein ebenso ereignisreiches 2015 mit euch allen und hoffen, dass viele reiterliche Wünsche für euch in Erfüllung gehen werden.

 

*****************************

2015



2015 ist ohne große Aufregungen gestartet.

Den Unterricht habe ich in den ersten drei Monaten etwas reduzieren müssen. Aber ab April geht es wieder bei allen regelmäßig weiter.


Alessa ist den ganzen März in Amerika bei Claudia auf der Creek-Ranch und hilft dort bei den Pferden. Zum einen müssen die Pferde für die ab April kommenden Gäste geritten werden um zu sehen ob sie noch gut und zuverlässig unter dem Sattel sind nachdem sie den ganzen Winter frei hatten. Und zum anderen hilft sie bei und kümmert sich um einige Problemfälle. Sie hat viel Spaß und bisher läuft alles super :-) .

Sie hat aber auch bei einem Cattle Drive mitgearbeitet und noch so einige andere Events erlebt wie ein Rodeo in Amarillo und eine Pferdeauktion.

Wenn sie wieder da ist stellen wir ein paar Bilder ein um euch vielleicht auf den Geschmack zu bringen selbst mal zu Claudia auf die Ranch zu fahren um dort einen unvergesslichen Urlaub zu erleben ;-) !


Ab April geht es hier mit den ersten Kursen los und ich werde euch natürlich auf dem Laufenden halten.


*****************************

 

 

Im April zum Start ein Kurs an dem ICH mal wieder SEIT LANGEM selbst mit Pferd - wenn auch nicht dem eingene ;-) - teilgenommen habe. Conny war so nett und hat mir ihren Othi geliehen für:

 

einen 3-tägigen Reitkurs bei CHRISTIAN HORSTMANN !!!!!!

 

Genauer gesagt hat Conny mich dazu angestiftet ;-) . Sie wollte unbedingt mal einen Kurs bei Christiane machen und hat mich gefragt ob ich nicht mit Othi auch daran teilnehmen wolle. Es war für uns beide eine "Win-Win" Situation. Da ihr Mann kein so großes Interesse an solchen Kursen hat hatte sie einen Fahrer und da ich kein gesundes Pferd habe durfte ich ihren Othi reiten :-) !

Mit geliehenem Pferd, geliehenem Auto und Connys Hänger ging es dann auf nach Bad Essen zum Hof von Christiane Horstmann.

Es waren tolle Tage. Vieles meiner Arbeit habe ich dort bestätigt gefunden. Aber ich habe auch eine Menge neuer Eindrücke, Ratschläge und Empfehlungen mit nach Hause genommen, die mich das Eine oder Andere haben überdenken lassen. Schwachstellen wurden rigoros aufgedeckt und an der Verbesserung gearbeitet. Mit Othi hatte ich nicht das einfachste Pferd dabei, aber genau das ist das, was MICH reizt. Und er hat das toll gemacht :-) !!!

Christiane ist eine unheimlich engagierte Trainerin, die ihr ganzes Herzblut in die Entwicklung von Pferd und Reiter steckt.

Ihr Team hatte alles perfekt vorbereitet. Die Boxen und Zimmer waren bezugsfertig. Jeden Tag gab es Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Abendessen. Die Reiteinheiten des ersten Tages wurden auf Video festgehalten und man konnte sie sich in der großen Gästestübe abends noch mal in Ruhe angucken.

Man konnte jederzeit sowohl ihr als auch den anderen Reitern zuschauen und auch Nachfragen wurden geduldig beantwortet.

Den Kursinhalt hier wiederzugeben sprengt den Rahmen, aber müsste ich eine Überschrift finden so hieße diese:

Die Leichtigkeit des Reitens erkennen und lernen!

 

Ein paar Bilder stelle ich nachfolgend ein.

Ich kann jeden ermutigen zu einer solch erfahrenen Trainerin zu gehen. Dafür muss man nicht selbst Trainer sein. Sie nimmt einen dort an wo man gerade steht. Auf ihre Trainingsart muss man sich einlassen wollen dann fährt man sicherlich inspiriert und zufrieden wieder nach Hause.

 

Auch darf man nicht mit der Erwartung dort hinfahren, dass man mit einem komplett verändertem Pferd, das leicht an den Hilfen steht nach 3 Tagen wieder fährt. Dazu reichen 3 Tage sicherlich nicht. Aber mir haben sie zur Bestätigung gereicht, dass ich bei meinem süßen Othi einfach mehr Durchhaltevermögen brauche. Fis, mit dem Conny da war, steht von sich aus schon viel leichter an den Hilfen. Er ist ein Vorwärtspferd, dem es aufgrund der eigenen Körperenergie leichter fällt sich anzubieten. Othi ist KEIN Selbstläufer. Er ist auch faul, aber ihm fehlt ein ganzer Teil dieser eigenen Laufenergie, die Reiten "leicht" macht. Das zu Wecken versuche ich dann mal in den nächsten Monaten. Und wenn ich meine es klappt dann werde ich wieder zu Christiane fahren und mal hören was sie dazu sagt ;-) .

Ich werde euch auf dem Laufenden halten :-) !!!

 

 

 

Der erste Tag galt der Anreise, dem Boxen- und Zimmerbezug und einer ersten Reiteinheit in der Christiane unsere Pferde und uns kennenlernen konnte.

Der zweite Tag fing an mit Zügelarbeit vom Boden aus. Wir hätten auch weiter reiten können, aber wir wollten es dann doch alles genau verstehen und umsetzen lernen. Hier ging es darum durch eine korrekte Positionierung des Gebisses unsere Pferde zum Kauen zu animieren, damit sie ihren Unterhals lockern. Ausserdem sollte die Schulte angehoben und das Genick gelockert werden. Das kann man alles am Boden vorbereiten bevor man es vom Sattel aus übt ;-) .

Der Nachmittag des zweiten Tages und der Vormittag des dritten Tages waren dann dem Reiten gewidment. Ziel dieser 3 Tage war es die Pferde, besonders Othi, mehr in die Dehnungshaltung zu bekommen, die er aber selbst tragen sollte, in allen 3 Gangarten. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden gewesen und auch Christiane hat uns Mut gemacht den Weg mit ihm weiter zu gehen. Es war kein total neues Training für uns, da ich auch zuhause schon so mit ihm trainiert hatte, aber es war um einiges intensiver. Auch einem Trainer tut es gut wenn er sich ab und zu auf die Finger und Füße gucken läßt ;-)  ;-)  ;-) !!!

Fis durfte da schon ein bisschen mehr zeigen, Schulter herein, Travers, ... :-) .

*****************************

 Die Teilnehmer von links nach rechts: Tanja und Claudia mit Denver, Marion und Linda mit Oli, Uwe mit Ozzy, Judith mit Hidalgo, Bianca und Chistina mit Baghira - BERND - Manuela mit Alice - ich - Bettina mit Mac, Bianca und Alessa mit E, Andrea und Nina mit Buddy, Daniela mit Son Ami, Wibke mit Prinzessin, Birgit mit Kuba.

 

 

 

Im Juli folgte dann auch endlich wieder ein Kurs für meine Schüler :-) .

 

Ich hatte für sie einen Bernd Hackl-Kurs organisiert !!!

 

Bernd ist sicherlich dem einen oder anderen aus der Fernsehserie "Die Pferdeprofis" bekannt. Ich kenne Bernd schon viel länger. Zu meiner aktiven Westernreitzeit habe ich ihn 2003 auf der Equitana zum ersten mal kennengelernt als ich mit T´lay für die DQHA dort an einer Aufführung teilgenommen habe (findet ihr auf der T´lay Seite ;-) ).

Er ist ein toller Pferdekenner. Mir gefällt seine ruhige aber konsequente Art, die er immer mit einem Witz gespickt rüber bringt, so gut, dass ich mich um einen Kurstermin bei ihm gekümmert habe. Er ist ein Trainer, dem ich gerne meine Schüler anvertraue :-) auch weil er keine Unterschiede zwischen klassik und western macht. So konnen an diesem Kurs Reiter beider Richtungen teilnehmen.

Im Dezember 2013 habe ich den Termin für jetzt, Juli 2015, bekommen. 1 1/2 Jahre Wartezeit, die sich aber in jeder Hinsicht gelohnt haben.

 

Es war ein tolles Wochenende. Bernd kam am Samstagmorgen mit seinem Wohnmobil an, die Familie im Gepäck. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde in der erste Hemmungen direkt im Keim erstickt wurden ging es pünktlich los. Geritten wurde in 3 Gruppen mit jeweils 4 Reitern. Also waren 12 Pferde am Start. Jede Gruppe hatte pro Tag 2 Reiteinheiten.

Thema des Kurses war allgemeine Rittigkeit, Leichtigkeit am Schenkel, Leichtigkeit am Zügel, Balancearbeit. Das hört sich locker an, aber nachdem Bernd gemerkt hat, dass alle Teilnehmer gute und solide Reiter waren mit unabhängigem Sitz und unabhängiger Zügelführung, hat er so einiges, bis hin zum Schulterherein  im Galopp mit lockerer Anlehnung, gefordert.

Stangen- und Pylonenarbeit haben immer wieder zur Auflockerung beigetragen.

Und obwohl es am Samstag mit 40 Grad der heißeste Tag des Jahres war, hat er, angepasst an das Wetter mit Rücksicht auf Pferd und Reiter sein Wissen gut gelaunt weitergegeben, sodass man immer etwas zu lachen hatte.

 

Das Rundherum um den Kurs war ebenso perfekt. Für die Zuschauer gab es Sitzgelegenheiten in der Halle. Aufgrund der Hitze hatten wir dort auch einen kleinen Kühlschrank mit kühlen Getränken hingestellt an denen sich jeder bedienen konnte. Zuschauer und Reiter waren sehr dankbar dafür ;-) .

Da es zwar warm aber auch etwas windig war, waren die Temperaturen in der Halle wider Erwarten recht gut auszuhalten. Die Pferde und Reiter, die gerade nicht geritten sind konnten sich in den Eingang zu Halle stellen und wurden dort durch den Wind etwas abgekühlt. Man kann das auf einigen Fotos sehr schön sehen ;-) .

Jeder Teilnehmer hatte zudem eine Kleinigkeit zu Essen mitgebracht, sodass an beiden Tagen mittags ein buntes Buffet im Reiterstübchen zur Verfügung stand.


Am Samstagabend sind alle Teilnehmer, um diesen Tag abzurunden, in einen gemütlichen Biergarten gefahren und haben dort die ersten Erlebnisse bei einem leckeren gemeinsamen Abendessen in Ruhe verarbeiten können.

 


Sonntag war es dann zum Glück etwas kühler :-) .

 

Mit viel Motivation haben wir uns dann am Sonntagnachmittag von Bernd verabschiedet. Dieser Kurs wird sicherlich allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Aber ich muss hier erwähnen, er wäre nicht so perfekt geworden, wenn nicht alle mit Essen und guter Laune dazu beigetragen hätten.

 

Und ich verspreche euch mich um einen weiteren Kurs mit Bernd zu kümmern :-) !!!

 

 

Die nachfolgenden Fotos habe ich nach den einzelnen Gruppen sortiert:

 

Gruppe 1:

 

Christina/Bianca mit Baghira, Birgit mit Kuba, Bettina mit Mac, Daniela mit Son Ami

 

Gruppe 2:


Alessa mit Emperador, Wibke mit Prinzessin, Andrea/Nina mit Buddy, Manuela mit Alice

Gruppe 3:


Judith mit Hidalgo, Claudia/Tanja mit Denver, Linda/Marion mit Oli, Uwe mit Ozzy

*****************************



Ein Event in fast eigener Sache ;-)


Im September konnte ich mir Philippe Karl persönlich angucken. Die Gelegenheit haben Alessa und ich uns nicht nehmen lassen. Begleitet von Conny, machten wir uns auf nach Bodenwerder, wo es eine Anlage gibt auf der Philippe Karl regelmäßig Kurse für seine Reitlehrer und Anwärter gibt.
Conny ist eine Schülerin von mir, die mich auf den Kurs aufmerksam gemacht hat, da sie sich SEHR für die Arbeit und Ansichten von Philippe Karl interessiert und gerne danach trainieren möchte. Den Einstieg in die Arbeit hatten wir schon am Jahresanfang durch den Kurs bei Christiane Horstmann.

Jetzt konnten wir 2 Tage Philippe Karl persönlich beim Unterrichten zugucken und am Theorieabend alle unsere Fragen stellen. Er hat viele interessante Aspekte in seiner Arbeit über die es sich auf jeden Fall nachzudenken lohnt :-) .



*****************************

 

 

 

Im November warf schon die Weihnachtsfeier im Dezember ihre Schatten voraus. Nach 6 Jahren hieß es - es gibt wieder eine Weihnachtsfeier und die Stallbesitzerin hatte sich eine Quadrille und ein Christkind gewünscht. Ganz so wie früher, als ich die Quadrillen mit den Jugendlichen am Stall gemacht habe.

Nur gibt es bei uns am Stall zur Zeit leider kaum Jugendliche.

Also mussten die Erwachsenen herhalten.

Es wurden schon im November die Kostüme geplant. Engelchen und Nikoläuse sollte es geben. Im Bild sieht man den Prototypen für die "Engelchen".

 

Das Pferd des Christkindes zu schmücken habe ich mir vorbehalten ;-) !!!

 

Und schaut, was draus geworden ist :-) !!!!!!!!!!!

 

 

*****************************

Doch bevor wir in den Dezember wechseln gab es auch noch DAS im November ;-) .

Ihr seht alle richtig:

 

eure Trainerin als St.Martin :-) !!!!!

 

Mit diesem Auftritt haben Othi und ich den St.Martin-Einsatz in einer Schule "gerettet".

Eine Schülerin von mir ist Lehrerin an einer Grundschule und hatte sich um den St.Martin samt Pferd gekümmert. Doch das St.Martins Pferd, dass eigentlich kommen sollte, hatte sich verletzt. Das erzählte mir meine Schülerin am Dienstag. Da der Zug am Donnerstag sein sollte war es so gut wie unmöglich so schnell einen Ersatz zu besorgen. Sie hätte ein anderes Pferd haben können, aber das ging nicht in den Hänger.

Nach kurzem Überlegen habe ich Conny angerufen und gefragt, ob sie mir dafür ihren Othi leihen würde. 

Von allen Pferden ist er absolut der coolste und er hat mit auf der Messe in Dortmund ja schon gezeigt wie sehr er Menschen um sich herum mag. Ohne zu zögern hat Conny ihn mir zugesagt. 

Das hieß also am Donnerstag um vier am Stall sein, Pferd putzen, verladen und ab ging es zur Schule.

 

Mit diesem Auftritt haben wir auf jeden Fall ca. 200 Kinder glücklich gemacht.

 

Othi hat sich von allen streicheln und knubbeln lassen. Die Möhren, die es dafür gab fand er natürlich auch klasse ;-) .

 

So, jetzt kann ich das auch meiner Karriere zuschreiben: ich war einmal in meinem Leben St.Martin ;-) !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

*****************************

 

 

Im Dezember ergab es sich noch kurzfristig die Möglichkeit für ein paar von uns einen Tag mit Christiane Horstmann zu arbeiten. Ich hatte ja schon einen Kurs auf ihrer Anlage im April diesen Jahres gemacht, der mich sehr zum Nachdenken gebracht hatte. Seit dem hatte ich mit Othi und ein paar anderen Pferden nach ihrer Methode gearbeitet und war überglücklich jetzt, über ein halbes Jahr später, ihr feedback bekommen zu können. 

Es war ein super toller Tag. Alle waren von Christiane begeistert. Mit ihrer Kompetenz und ihrem Fachwissen hat sie geduldig jede Nachfrage beantwortet und intensiv an den einzelnen Problemen gearbeitet.

Fazit für mich: ich bin mit Othi auf dem richtigen Weg.

Um das richtig zu verstehen muss man wissen worum es mir persönlich dabei geht. Othi kann mittlerweile alle Lektionen, d.h. alle Verschiebungen in allen Gangarten (Travers, Renvers, Traversale, Schenkelweichen, ...), Innen- Außengalopp und auch die Wechsel laufen schon ganz gut. Doch ich muss ihn dafür zu "stark" reiten. Das gefällt mir nicht. Er ist ein Pferd, der nicht gerne schnell vorwärts geht und wenn man ihn treibt schon gar nicht mehr. Ich kann das umsetzen, aber kaum ein anderer, besonders im Galopp.

Mein Ziel war und  ist es, ihm einen deutlich leichteren Weg zeigen zu können. 

Dabei hat mir Christiane bis jetzt schon sehr geholfen. 

Heute reiten wir Othi nur noch mit dem Wassergebiss und ohne Sporen - ich kann euch was sagen, das war anfangs eine echte Herausforderung ;-) - aber es funktioniert.

 

Ich hätte mir eine viiiiel einfacheres Pferd aussuchen können, aber mich reizt genau das, dass Othi eben, was das angeht, NICHT so einfach ist. Mit meinem Pferd wäre für mich Quatsch gewesen. Sie ist leicht in der Hand, läuft sicher über den Rücken und geht so gut in der Balance, dass sie sogar fliegende Galoppwechsel auf der Volte zeigen kann. Also keine Herausforderung.

Othi aber schon - und ich merke schon jetzt, dass ich mit den Erfahrungen, die ich mit ihm in der Hinsicht mache, auch einigen meiner Schüler helfen konnte noch "leichtere" Pferde zu bekommen.

Mir zeigt es, dass meine Einstellung richtig ist:

MAN LERNT NIE AUS IM LEBEN - AUCH NICHT ALS TRAINER!

 

 

*****************************

 

So, jetzt kommen aber die Bilder zur Weihnachtsfeier :-) !

 

Der Wettergott war uns dieses Jahr gnädig und hat uns weder Regen noch Schnee geschickt. Auch die Temperaturen waren so angenehm, dass nicht mit flippigen Pferden zu rechnen war ;-) .

 

Ab 15 Uhr ging das Geschmücke am Stall los. Es wurde geflochten und gesprüht. Jeder half jedem, sodass alle Pferde und Reiter pünktlich zum Abreiten in der Halle waren.

 

Da wir ein paar "Frischlinge" dabei hatten haben wir uns entschlossen während der Quadrille die volle Beleuchtung anzulassen. 

 

Da alle von euch alle  Fotos haben, stelle ich hier nur ein paar ein.

 

 

Wenn es vorher sehr flott und mit fröhlicher Weihnachtsmusik los ging, wurde es dann beim Einzug des "Christkindes" richtig emotional.

 

Das Licht wurde runtergefahren und das Christkind kam reich geschmückt und mit Lichterketten beleuchtet in die Halle geritten. Das ganze begleitet von einer wirklich tollen Geigenmusik und die Tränen flossen bei einigen unserer Zuschauer. 

 

Da T´lay das Pferd des Christkindes war konnte ich sie reich behängen und meiner Vorliebe für Glitzer und Glimmer freien Lauf lassen ;-) .

 

 

Das war sie, unsere Weihnachtsquadrille 2015 !!!

 

 

*****************************

Und wie jedes Jahr möchte ich mich an dieser Stelle bei euch allen bedanken für ein weiteres schönes, ereignisreiches und erfolgreiches Jahr mit einer Menge schöner Events.

Ich freue mich, wenn ich euch auf eurem Weg mit euren Pferde inspirieren konnte und freue mich das im nächsten Jahr mit euch weiterzuführen.

 

*****************************

2016

.

Das erste "Event" dieses Jahres fing mit einem schönen, langen, gemeinsamen Ausritt zusammen mit Daniela auf Ungido (links) und Conny auf Othi (rechts) an denn...

 

 

... wir sind zuammen zu einem weiteren Kurs bei Christiane Horstmann gefahren. 

Eigentlich wollte Conny Fis, das Pferd ihres Mannes, mitnehmen. Aber der ist leider aus Krankheitsgründen ausgefallen. Daniela hat ganz kurzentschlossen den freien Platz übernommen :-) . Und um es vorweg zu nehmen: es waren tolle 4 Tage die wir gemeinsam verbracht haben. 

Aber alles der Reihe nach ;-) :

da ich die Pferde dort hin ziehen sollte habe ich auf einen gemeinsamen Ausritt Wert gelegt um im Vorfeld abzuklären ob sich die Pferde verstehen. Mir war das Wichtig, da sie ja fast 3 Stunden gemeinsam im Hänger stehen mussten und sie sich bislang nicht kannten. Wie auf dem oberen Bild unschwer zu erkenne - es haben sich zwei Freunde fürs Leben gefunden :-) .

Dementsprechend entspannt war die Fahrt und wir sind als glückliche Menschen mit entspannten Pferden am Ziel angekommen.

 

Mir persönlich hat der Kurs mit Othi diesmal leider nicht so viel gebracht. Er ist nicht so ein einfaches Pferd, wie es nach außen manchmal scheinen mag. Ich habe die Bestätigung mitgenommen, dass "meine" Art mit ihm und Conny zu trainieren etwas besser passt. 

 

Daniela war erfolgreich auf ganzer Linie. Für sie war es der erste Kurs mit ihrem Ungido. Die Fahrt war super, mit der Unterbringung ist Uno gut klar gekommen und auch beim Reiten hat er sich vorbildlich gezeigt. Uno ist ein richtiger Schatz und ich freue mich drauf, dass ich den Beiden noch ein bisschen beibringen darf ;-) .

 

Diese 4 Tage wurden natürlich perfekt abgerundet durch das tolle Essen von Frank, den kompetenten und engagierten Unterricht von Christiane und einer entspannten Heimfahrt :-) !

 

Ich kann mir gut vorstellen in dieser Kombi noch mal zu irgendeinem Kurs zu fahren :-) !!!!!!

(Leider gibt es von den Reiteinheiten nur Videos. Wenn ich die Zeit finde dann schneide ich daraus Standbilder aus und stelle sie hier noch ein.)

*****************************

Im Mai habe ich für meine Schüler einen Wochenendkurs mit Christiane bei uns organisiert.

Ich selbst konnte diesmal nicht mitreiten, aber sie hat ihr Wissen mit viel Engagement an die Teilnehmer  weitergegeben.

Es gab viel Lob, sodass die Teilnehmer eine schöne Bestätigung für ihr alltägliches Training erhalten haben und mit neuen und ergänzenden Ideen sehr zufrieden aus dem Wochenende gegangen sind.

 

 

Beim gemütlichen Abendessen am Sonntagabend konnten die Eindrücke dann noch einmal in Ruhe verarbeitet werden :-) .

 

 

*****************************

Das war es auch schon mit den Events in diesem Jahr.

 

Abgeschlossen haben wir 2016 natürlich wieder mit unserer gemeinsamen Weihnachtsfeier, die wieder im G-Punkt-Essen stattgefunden hat. 

Bei einem reichhaltigen Buffet haben wir es uns gut gehen lassen.

Bitte seid nicht traurig, aber ich habe, in der Aufregung des Tages, total vergessen Fotos zu machen.

 

Daher gibt es hier nur einen "Platzhalter" :-) .

Wie jedes Jahr gab es für die Teilnehmer am Weihnachtsessen ein kleines Geschenk von mir.

Dieses Jahr eine Tasse mit 2 Bildern, die euch immer an dieses gemeinsame Jahr mit eurem Pferd erinnern sollen. 

Es ist nicht immer ein Bild aus dem Unterricht, sondern auch mal ein Bild, das ihr mir zugeschickt habt weil ihr es so schön fandet, oder weil es für euch ein besonderer Moment mit eurem Pferd war :-) .

 

*****************************

Auch dieses Jahr möchte ich mit ein paar persönlichen Worten abschließen.

 

Wie ich es schon auf der Weihnachtsfeier gesagt habe, habe ich dieses Jahr als ein "trauriges" Jahr empfunden. 

Ich war nicht familiär persönlich betroffen, aber dieses Jahr musste ich von einigen lieben Menschen und Tieren Abschied nehmen. Ich habe euren Schmerz und eure Traurigkeit mitbekommen und mit euch getrauert.

 

Aber zum Glück gab es auch viele schöne Glücksmomente. Neue Partner, neue Pferde, neue Hunde, berufliche Erfolge, ...

 

Und es ist gut, dass es so ist. Dadurch vergisst man das Verlorene nicht, aber es lässt es besser ertragen.

 

Und so danke ich euch zum einen für euer Vertrauen und freue mich zum anderen auf ein tolles 2017 mit euch, in dem ich wieder alles geben werde um euch bestmöglich zu unterstützen.

 

Bleibt alle so wie ihr seid - ihr seid klasse :-) !!!

 

*****************************