Liebe Eva,

fast genau zwei Jahre ist es jetzt her, dass ich meine erste Unterrichtsstunde bei dir hatte. Seitdem ist viel passiert. Als mich meine Cousine Claudie damals fragte of ich ihre Reitbeteiligung werden möchte, freute ich mich zwar sehr, aber mir war auch klar, dass es eine große Herusforderung sein wird, (für mich, aber auch für DICH J ) da ich nach einem schweren Reitunfall in meiner Jugend voller Angst war. Dazu kam, dass ich nie wirklich reiten gelernt hatte. Naja, ich dachte mir, schau dir mal das Pferd an und entscheide dich dann. So kam es, dass ich, DANKE CLAUDIA ! nach über 20 Jahren mal wieder im Sattel saß. Denver ließ es sehr gemütlich angehen, er nahm mich überhaupt nicht wahr, ich konnte ihn noch nicht einmal antraben lassen L wie peinlich ...! Aber gerade weil er sxo stoisch ruhig und gelassen war J , konnte ich mir überhaupt vorstellen es mit ihm zu versuchen. Außerdem war es Liebe auf den ersten Blick ! Mir ging es zu dieser Zeit nicht gut und ich habe schnell bemerkt, dass Pferde, Natur und Stallgeruch eine antidepressive Wirkung auf mich hatten.Dann kam die erste Stunde bei dir, ich war mega aufgeregt, ich konnte gar nichts. Und als er dann endlich ganz langsam zu traben begann, stieg in mir sofort Panik auf!! Ich hatte keine Kontrolle, konnte ihn nicht lenken ( oh mein Gott, da waren ja auch noch andere Reiter in der Halle , wo ich doch nur aufs Pferd starren konnte ! Hilfe !) war angespannt und voller Angst. Es war Stress pur! Monatelang ! Doch deine Stimme in meinem Ohr, deine Zuversicht, deine Einfühlsamkeit in meine Angst, deine Motivation und Erfahrung, überhaupt deine ganze liebevolle Art wie du mit Tier und Mensch umgehst hat mich schwer beeindruckt und mir enorme Sicherheit gegeben! Ohne dich hätte ich den Weg durch die Angst niemals aufgenommen bzw. durchgehalten! Selbst als dann die erste Stunde Bodenarbeit mir einen gebrochenen Finger endete Jund meine Freunde mich für verrückt hielten, weil ich mit 50 Jahren noch anfange reiten zu lernen ! konnte mich das nicht mehr aufhalten. Ich durfte eine weitere Lektione lernen: ... nicht nur "auf" ihm sondern auch "vor" ihm Respekt zu haben und volle Konzentration!

Die Angst ist auch heute noch manchmal da, aber sie ist viel weniger geworden, ich fange ganz langsam an mich auch etwas zu entspannen. Ich bin stolz auf das, was wir bisher erreicht haben und freue mich auf weiter Stunden mit deiner Stimme im Ohr!!!

DANKE EVA !!!

 

Dezember 2011

 

 

 

2011